Welches Kleid passt zu mir? So findet ihr den perfekten Schnitt für euren Figurtyp!

Welches Kleid passt zu mir? Hier erfahrt ihr es!

Kleider sind das Sinnbild von Weiblichkeit und bei warmen Temperaturen unverzichtbar. An manchen Tagen sind die unsere luftigen Retter und sorgen für einen femininen Auftritt. Aber nicht nur das, denn sie zaubern eine echt heiße Figur, vorausgesetzt, das ausgewählte Kleid betont die Vorteile der eigenen Figur.

Da stellt sich natürlich die Frage: Welches Kleid passt zu mir? Eins steht vorab schon fest: Es gibt für JEDE Frau und für jeden Figurentyp das ideale Kleid. Mit diesen Styling Tipps betont ihr eure weiblichen Vorzüge, kaschiert eure Problemzonen und legt einen traumhaften Auftritt hin.

Mit diesen Styling Tipps findet ihr das perfekte Kleid:

Problemzone: Runder Bauch

Ihr habt eine weibliche Figur und möchtet gerne euren Bauch und eure Hüften kaschieren? Dann gehört ihr zu dem Orangenfigurentyp, auch O-Figur genannt. Bei eurem Figurentyp ist es wichtig, dass ihr bewusst von eurem Bauch ablenkt und dafür andere Körperstellen betont.

Figurentypen_runderbauch

Styling Tipp: Beine kaschieren

Um euren Bauch zu kaschieren, solltet ihr zu fließenden Stoffen greifen, die locker über eure Problemzone fallen. Besonders leichte Chiffonstoffe oder Seide eignen sich perfekt, um sich an euren Hüften entlang zu schmiegen. Als Schnitt empfehlen sich besonders A-Linien- und Wickelkleider.

Bei A-Linienkleidern liegt der Fokus in eurer Taille, die ihr durch einen Gürtel unter der Brust noch betonen könnt. Durch den Fokus der Taille, treten eure Hüften und euer Bauch in den Hintergrund. So lenkt ihr gekonnt von eurem Bauch ab. Um euren Bauch noch besser zu kaschieren, eignen sich auch Wickelkleider oder Kleider mit Drapierungen am Bauch. Diese Kleider verdecken eure Problemzone und wirken dabei sogar echt aufregend.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Fließende Stoffe
  • A-Linien Kleider
  • Wickelkleider

Welche Kleider stehen mir nicht?

Wenn ihr euren Bauch kaschieren möchtet, sind eng anliegende Kleider nicht vorteilhaft. Kleider aus dünnem Jersey-Stoff oder Stretch-Material betonen eure Problemzone noch mehr. Auch die beliebten Etuikleider eignen sich nicht für euren Figurentyp, ebenso wie auf Kleider mit Verzierungen am Bauch.

Problemzone: Kräftige Oberschenkel

Eure untere Körperhälfte ist breiter als die obere, weil ihr wohlgeformte Oberschenkel und einen weiblichen Hinter habt? Dann seid ihr der Birnenfigurtyp! Bei eurer Figur liegt der Fokus auf eindeutig auf eurem Oberkörper.

Figurentypen_oberschenkel

Styling Tipp: Oberkörper in Szene setzen

Bei kräftigen Oberschenkeln ist es wichtig, den Oberkörper zu betonen. So entsteht ein optischer Ausgleich zum breiteren Unterkörper. Um diesen Effekt zu erzielen, greift ihr am besten zu auffälligen Mustern, Volants und Raffungen. Diese Hingucker-Details sollten sich auf euren Schultern oder am Kragen widerspiegeln. Sogar die beliebten Kleider mit Trompetenärmel bieten sich perfekt an. Beim Schnitt gilt grundsätzlich, dass ihr zu lockeren Stoffen greifen solltet. Feste, enganliegende Stoffe neigen dazu, eure Beine noch mehr zu betonen.

Wer kräftige Oberschenkel hat, sollte bei Kleidern darauf achten, dass sie in der A-Form geschnitten sind. Leicht ausgestellte Kleider sorgen dafür, dass eure Beine nicht betont werden. Bei der Länge des Kleides ist euer subjektives Empfinden gefragt. Ansonsten empfehle ich euch Kleider, die das Knie umspielen. Die Midi-Länge kaschiert, ist echt angesagt und sieht sehr frisch aus. Um den Effekt der Sanduhrfigur nachzustellen, könnt ihr eure Taille mit einem Gürtel betonen.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Verzierungen, Volants am Oberteil
  • Fließende Stoffe
  • A-Form Kleider

Welche Kleider sollte ich vermeiden?

Um die Beine nicht weiter zu betonen, solltet ihr Kleider mit starken Raffungen, Verzierungen und auffälligen Mustern vermeiden. Sie lassen eure Beine noch voluminöser wirken und heben diese dann stark hervor. Meidet glänze Stoffe wie Satin und Pailletten, denn sie verzeihen nichts.

Problemzone: Kurze Beine

Ihr müsst eure Hosen und Röcke immer kürzen, weil ihr kurze Beine habt? In diesem Fall gilt: Streckt eure Figur mit bestimmten Schnitten und Farben.

Figurentypen_kurzebeine

Styling Tipp: Beine strecken

Um euren Körper zu strecken und die Beine länger wirken zu lassen, sind kurze Kleider ideal. Falls ihr euch in kurzen Kleidern nicht so wohlfühlt, könnt ihr entweder zu einer Strumpfhose greifen oder euren Look mit höheren Schuhen kombinieren. Durch die hohen Schuhe werden eure Beine optisch gestreckt.

Neben kurzen A-Form Kleidern könnt ihr zu Kleidern mit einem aufregenden V-Ausschnitt greifen. Auch Knopfleisten bewirken eine optische Streckung. Gleichzeitig setzt ihr den Fokus auf den oberen Bereich des Körpers und eure kurzen Beine treten in den Hintergrund. Auch Empire-Kleider sehen sehr toll aus und kaschieren eure Problemzone.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Kurze Schnitte
  • V-Ausschnitt
  • Knopfleisten am Ausschnitt

Welche Kleider passen nicht?

Absolut zu vermeiden sind wadenlange Midi-Kleider. Denn sie lassen die Beine noch kürzer wirken, als sie sind. Wenn ihr im Sommer gerne Maxikleider tragt, solltet ihr darauf achten, dass ihr darin nicht untergeht. Wichtig ist, dass der obere Teil des Kleides besonders hervorsticht. Setzt auf Verzierungen oder auf ein besonders schönen Dekolleté.

Problemzone: Keine Taille

Schultern, Hüften und Taille sind nahezu gleich breit? Dann seid ihr der Rechteck-Figurtyp oder auch H-Figur genannt. Bei diesem Figurtyp ist es wichtig, eine Taille zu schummeln.

Figurentypen_keinetaille

Styling Tipp: Taille schummeln

Wer keine Taille hat, schummelt sich eine 😉 Das funktioniert ganz wunderbar mit Kleidern in A-Linie. Ideal sind auch ausgestellte Röcke. Bei denen gilt: Je ausgestellter der Rock, desto schöner die Taille. Off-Shoulder-Schnitte und Volants an der Taille verhelfen euch kinderleicht zu einer weiblichen Silhouette. Für stärkere weibliche Kurven sorgen Wickelkleider, die in dieser Saison wieder sehr angesagt sind. Schmalen Gürteln bringen eure Taille zudem noch besser in Form.

In bestimmten Fällen eignen sich auch Empire-Kleider, die eure Taille nach oben oder unten verschieben, da die Schnürung eine weibliche Taille simuliert.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Empire-Kleider
  • Ausgestellte Röcke
  • Wickelkleider

Welche Kleider passen nicht zu diesem Figurentyp?

Finger weg von gerade geschnittenen Kleidern. Für euch eignen sich Kleider, die eine Taille schummeln.

Problemzone: Kleiner Busen

Ihr wünscht euch manchmal ein üppigeres Dekolleté? Keine Problem! Dafür braucht ihr keine schmerzhafte Operation. Hier kommt es einzig und allein auf die richtigen Oberteile an.

Figurentypen_kleinerbusen

Styling Tipp: Kleider und Oberteile mit Verzierungen

Um euch ein üppigeres Dekolleté zu schummeln, solltet ihr zu Kleidern mit auffälligen Verzierungen greifen. Rüschen, Stickereien oder Volants polstern euren Busen direkt ein wenig auf. Des Weiteren sorgen knallige Farben, Off-Shoulder-Schnitte mit großen Volants, große Muster und glänzende Stoffe für mehr Volumen. Achtet darauf, dass oberhalb des Kleides viel los ist. Je mehr Muster und Hingucker-Details, desto geschickter kaschieren sie eure Problemzone.

Bei Ausschnitten ist alles erlaubt. Achtet nur darauf, dass euer Dekolleté nicht zu leer wirkt: Kleine Ketten mit Anhänger ziehen den Blick darauf. Greift zu einem schönen Push-up BH, der noch etwas Volumen schummelt.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Verzierungen oberhalb des Körpers
  • Volants, Raffungen, Muster und glänzende Stoffe
  • Guter Push-up BH

Was steht mir mit kleinerem Busen nicht?

Frauen mit kleinem Busen haben den Vorteil, dass sie grundsätzlich alles tragen können. Nur bei Kleidern mit eingearbeiteten BH-Körbchen kann es problematisch werden. Ansonsten habt ihr die freie Wahl.

Problemzone: Großer Busen

Die Brüste sitzen in Kleidern nicht so gut und machen deswegen kein schönes Dekolleté? Auch für Frauen mit großem Busen gibt es tolle Kleider!

Figurentypen_grosserbusen

Styling Tipp: Breite Träger

Damit euer Busen einen guten Halt im Kleid hat, ist ein gut sitzender BH Voraussetzung. Grundsätzlich solltet ihr immer zu Kleidern greifen, die breite Träger haben. Denn so wird ein optimaler Halt garantiert. Wenn ihr eure Brüste nicht noch zusätzlich hervorheben möchtet, eignen sich luftig leichte Kleider aus Chiffon hervorragend. Optimal ist hier ein gerader Schnitt gerade, mit dem ihr eure weiblichen Kurven umspielt.

Welches Kleid passt zu mir?

  • Breite Träger
  • Gut sitzender BH
  • Gerade Schnitte

Welche Kleider stehen mir nicht?

Große Brüste wirken durch Muster, Volants, Raffungen und Verzierungen oftmals noch größer. Wenn ihr euren Busen nicht stärker betonen möchtet, solltet ihr auf solche Details verzichten. Bei Kleidern mit dünnen Trägerchen könnte der Fall eintreten, dass euer Dekolleté nicht schön präsentiert wird. Ein guter Halt ist oberste Priorität.

Problemzone: Breite Schultern

Breite Schultern, aber dafür eher schmale Hüften? Das ist die typische Y-Figur oder auch umgekehrtes Dreieck genannt. Um eure breiten Schultern zu kaschieren, gibt es viele Möglichkeiten.

Figurentypen_breiteschultern

Styling Tipp: Feminine Akzente setzen

Bei breiteren Schultern solltet ihr feminine Akzente setzen. Dafür eignen sich sowohl Kleider mit einem Neckholder als auch One-Shoulder-Kleider. Sie bewirken, dass eure breiten Schultern viel schmaler aussehen. Für eine ausgeglichene Figur und Proportionen sorgen Kleider, die euren Unterkörper hervorheben. Schößchen-Kleider, Volants und ausgestellte Röcke sind ideal, um von euren Schultern abzulenken.

Welches Kleid passt zu mir?

  • One-Shoulder Kleider
  • Unterkörper betonen mit Volants, Verzierungen
  • Feminine Stoffe wie Chiffon, Seide

Welche Kleider stehen mir nicht?

Kleider, die eure Schultern noch breiter wirken lassen, solltet ihr natürlich meiden. Dazu gehören vor allem Carmen-Kleider, denn bei diesem Kleidertyp liegt der Fokus auf beiden Schultern.

Welches Kleid passt zu mir: Fazit

Ob kräftige Oberschenkel oder kleiner Busen – welches Kleid ihr letztlich wählt, entscheidet ihr alleine. Dabei zählen nicht eure Problemzonen oder die Styling Tipps, sondern nur euer Wohlbefinden. Wenn ihr euch in dem Kleid gut fühlt, passt es perfekt zu euch. Denn oftmals geht es nur um die positive Ausstrahlung der Trägerin.

Falls ihr euch dennoch mal unsicher seid, bieten die Styling Tipps hilfreiche Anhaltspunkte bei der Kleiderwahl. Ihr wollt direkt ein paar schöne Kleider shoppen? Dann seht euch doch mal diese Modelle in der Trendfarbe 2018 an: Gelb!

Eure Fee

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Alle Kommentare

Kommentar schreiben