Internationaler Tag des Glücks - Vom Glücksbeauftragten bis zu dem was wirklich glücklich macht

Heute ist es endlich wieder soweit – es ist Internationaler Tag des Glücks. Zum zweiten Mal jährt sich dieser freudige Tag nun. Am 20. März 2013 wurde er von der UN ins Leben gerufen. Warum eigentlich? Ist doch ganz klar. Die Menschen auf der ganzen Welt sollen einfach glücklicher sein und ihr individuelles Wohlbefinden stärken. Das ist doch mal ein gelungener Aktionstag, der richtig viel Sinn macht.

Internationaler Tag des Glücks

Glücksbeauftragter – Der schönste Job der Welt?

Einige Länder sind schon ein Stückchen weiter und haben sogar einen eigenen Glücksbeauftragten wie Dr. Ha Vinh To, kurz To, des Königreichs Buthan. Er sorgt also dafür, dass die Menschen glücklicher sind. Und das nicht in dem er ihnen zu mehr Wohlstand verhilft, sondern in dem er versucht optimale Bedingungen im Leben zu schaffen. Dabei sind ihm vor allem vier Dinge wichtig: Zum einen soll die Umwelt geschützt werden. Das leuchtet ein, denn wenn wir unseren Lebensraum schützen und nicht alles zerstört wird, fühlen wir uns doch direkt viel wohler. So sollte es zumindest sein. Die Kultur soll Lebendigkeit und Vielfältigkeit ausstrahlen. Die wirtschaftliche Entwicklung trägt natürlich auch zum Glücklichsein bei. Und zu guter Letzt soll die Regierung das Wohlbefinden ihrer Bürger über alles andere stellen. Das nenne ich mal den genau richtigen Fokus! Das sollten sich andere Länder auch einmal zu Herzen nehmen. Denn in den westlichen Ländern ist es leider heutzutage so, dass sie unter dem ständigen Leistungsdruck und unzähligen Stressfaktoren gar nicht mehr dazu kommen, glücklich zu sein. Weitere wichtige Punkte für To sind: Empathie, Achtsamkeit und ein friedvolles Miteinander. Genau das soll das gemeinsame Glücklichsein fordern. Wenn man mit Freundlichkeit auf andere Menschen zugeht, kann man sich sicher sein, dass man auch genau dieses Verhalten zurückbekommt. Und schon sind zwei Parteien glücklich. Einfach mal nicht immer denken: Nach mir die Sintflut und auch mal in andere Menschen hinein horchen. Das stellt einen selbst zufrieden und seinen Gegenüber ebenfalls.

Ich stelle mir den Job jedoch ziemlich schwierig vor, auch wenn es sich nach dem schönsten Job der Welt anhört. Man arbeitet auf ein Ziel hinaus, doch das Ergebnis ist doch nie 100% greifbar. Oder doch?

Was bedeutet Glück überhaupt?

So einen Glücksbeauftragten wie To in Buthan kann jedes Land gebrauchen. Doch das Problem ist, dass jeder Mensch sein persönliches Glück anders definiert. Der reichste Mensch der Welt ist glücklich, weil er sich alles leisten kann was er will und ihm durch sein Vermögen das Leben einfacher gemacht wird. Für andere wiederum ist Geld nicht das Mittel zum Glücklichsein. Ihnen ist es wichtig, dass sie einen Menschen an der Seite haben, dem sie voll vertrauen können und von ihm bedingungslos geliebt werden. Andere sind mit ihrem Job überglücklich und alles andere ist ihnen egal. Dann gibt es noch die Menschen, die sich immer wieder aufs neue über Kleinigkeiten, die ihnen widerfahren, so sehr freuen und die sie glücklich machen, dass es für sie nichts Schöneres gibt. Sei es ein alter Freund, den man seit langer Zeit mal wieder trifft, sei es ein toller Song, den man bei strahlend schönem Wetter laut im Auto hört oder sei es, dass man einer älteren Damen seinen Platz im Bus anbietet und sie sich liebevoll bei einem bedankt. Für manche sind es eben die kleinen Sachen die etwas ganz Großes für sie bedeuten. Es gibt noch 1000 andere Sachen die 1000 andere Menschen glücklich machen. Kann es für das Wohl des großen Ganzen dann überhaupt ein allgemeingültiges Glücksrezept geben?

Tipps zum Glücklichsein

Um dauerhaft glücklich zu sein, sollte man einfach mal tief in sich gehen und sich einige Fragen beantworten. Bin ich mit der aktuellen Situation zufrieden oder gibt es Sachen, die ich für mein Wohlbefinden verbessern könnte? Dabei sollten alle Faktoren wie der Job, das Liebesleben, die Wohnsituation und alles andere mit einbezogen werden. Und wenn dabei irgendein Punkt nicht 100% von einem selbst unterstützt werden kann, dann sollte dieser geändert werden. Das kann natürlich auch einen langen Prozess mit sich ziehen. Doch wenn man am Ende wirklich glücklich ist, dann hat man doch alles richtig gemacht.

Da heute internationaler Tag des Glücks ist und man sich diesem Tag bewusst stellen sollte, gibt es nun ein paar Tipps, die glücklich machen, auch wenn es vielleicht nur kurzfristig ist. Klein anfangen und dann das große Ziel nicht aus den Augen verlieren. 🙂

  • Essen macht glücklich

Genussmenschen können das bestätigen. Besonders Frauen zeigen sich oft schlecht gelaunt, wenn sie hungrig sind und nichts zu essen da ist. Wenn dann die gewünschte Speise auf dem Tisch steht wird sie wieder handzahm und… ist glücklich! Wir sollten alle viel öfter das leckere Essen genießen und uns daran erfreuen. Fangt heute direkt mal damit an! Bekanntlich macht ja auch schon ein kleines Stück Schokolade glücklich! 🙂

  • Andere Menschen machen glücklich

Läuft es bei einem gerade mehr als schlecht, dann sind es doch meist die Freunde, die es schaffen einen wieder auf zu muntern. Auch die Familie besitzt diese Fähigkeit. Man fühlt sich sicher, geborgen und verstanden. Also, am besten verbringt ihr den heutigen Tag so lange es geht mit euren Lieblingsmenschen und habt Spaß. Vielleicht sagt ihr ihnen auch einfach mal wie wichtig sie euch sind. Damit wären wir dann auch schon beim nächsten Punkt.

  •  Komplimente machen glücklich

Wenn man anderen Menschen froh gesinnt gegenüber tritt, dann kann man mit einer gleichen oder zumindest ähnlichen Reaktion rechnen. Oder habt ihr es schon einmal erlebt, dass ihr freundlich auf jemanden zugegangen seid und derjenige hat euch dann zornig abgewiesen? Es macht nicht nur glücklich wenn man ab und zu mal ein Kompliment bekommt, sondern es macht auch Freude, wenn man selbst Komplimente verteilt. Die Arbeitskollegin freut sich, wenn ihr ihr sagt, wie schön ihr die neue Hose findet und Mama freut sich sicher über einen Anruf bei dem ihr ihr sagt, wie stolz ihr seid, dass sie eure Mutter ist. Das bringt nicht nur die Herzen der anderen zum Strahlen, sondern auch euer eigenes. 🙂

  • Glücksbringer machen glücklich

Jeder sollte immer eine kleine Sache bei sich tragen, wo ein bisschen Glück dran hängt. Oftmals ist es nur der Aberglaube der diesen kleinen Dingen eine wahre Zauberkraft verleiht. Es ist doch schön, wenn man sich an etwas festhalten kann und sich zumindest einbildet, dass mit einem Glücksbringer nichts mehr schief gehen kann.

  • Zeit macht glücklich

In der heutigen Zeit sollte man ab und zu den Stress einfach mal beiseite schieben und sich Zeit für sich nehmen. Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir mit der Arbeit und mit schlafen. Und was bleibt uns dann noch? Auf jeden Fall nicht viel Zeit! Die Zeit, die dann noch für uns bleibt, sollten wir sinnvoll nutzen. Jedoch nicht alles mit diversen Aktivitäten verplanen, sondern sich auch mal Zeit nur für sich nehmen.

Mit diesen kleinen, aber sehr feinen Tipps könnt ihr den heutigen Tag gebührend zelebrieren. Macht euch und andere Menschen glücklich. Es ist nur ein Mal im Jahr Internationaler Tag des Glücks.

Ganz liebe Grüße, eure Schnäppchenfee

Quelle: OTS

Alle Kommentare

Kommentar schreiben