Destroyed Jeans selber machen: Der ultimative DIY Guide für den Used Look

Destroyed Jeans selber machen: So geht’s!

Destroyed Jeans sind die coolste Form unserer geliebten Denim Hose und darf im Kleiderschrank eines echten Fashiongirls natürlich nicht fehlen. Doch für eine kaputte Jeans Geld ausgeben? Das tut doch sowohl unserem Geldbeutel als auch unserem Gewissen irgendwie weh… Und dieser Struggle muss auch nicht sein, denn ihr könnt euch eine Destroyed Jeans selber machen!

Einfache DIY Tipps und eine Video-Anleitung habe ich euch hier rausgesucht:

Destroyed Jeans selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Destroyed Jeans kennen wir alle schon seit Jahren, doch sie kommen einfach nicht aus der Mode! Zerrissene Jeans gehören zu den Must-haves für coole Casual Outfits und lassen sich auch für schickere Anlässe stylen. Besonders gut wirken helle bis mittlere Waschungen, denn dunkelblaue Jeans sehen einfach zu neu aus, um als „used“ durchzugehen. Alternativ könnt ihr natürlich auch eine schwarze Jeans in eine Destroyed Jeans umwandeln – und das funktioniert mit ein paar einfach DIY Tricks!

Was ihr braucht, um Destroyed Jeans selber zu machen:

  • eine Küchenreibe
  • einen Nahttrenner/spitze Pinzette
  • Schneiderkreide/Stift
  • eine Schere

Habt ihr alles? Dann kann es ja losgehen!

1. Markiert die Stellen, die ihr „kaputt machen“ wollt

First things first: Wo genau wollt ihr die Löcher in eurer Jeans haben? Diese Frage solltet ihr zuerst beantworten. Zieht eure Jeans dafür am besten einmal an und malt mit der Kreide oder einem Stift auf, von wo bis wo das Loch reichen soll (waagerechte Striche). Achtet darauf, dass der Riss nicht zu groß wird, denn beim Waschen wird sich das Loch ohnehin noch weiten. Und ganz wichtig: Die Hose erst wieder ausziehen und dann daran rumschneiden 😉

2. Linien einschneiden

Nachdem ihr die zu bearbeitenden Stellen markiert habt, müsst ihr die angezeichneten Linien nun mit einer Schere einschneiden. Achtet darauf, dass ihr nicht zu lange Schnitte macht. Sprich: Nicht bis zur Naht! Das sieht nur cool aus, wenn ihr die Risse direkt an den Knien haben möchtet. Vor allem müssen eure Schnitte wirklich gerade sein und nicht diagonal, denn sonst gehen die weißen Fäden im Stoff kaputt und genau diese wollen wir ja hervorheben.

Wichtig zu beachten: Je größer der Abstand zwischen den Schnitten ist, desto größer ist letztendlich der kaputte Bereich.

3. Fäden senkrecht rauszupfen

Im dritten Schritt folgen die entscheidenden Details: Damit die Jeans an den aufgeschnittenen Stellen den gewünschten „kaputten Look“ bekommen, müsst ihr alle senkrechten blauen Fäden vorsichtig mit einem Nahttrenner oder einer spitzen Pinzette herausziehen. Wichtig ist, dass ihr dabei wirklich alle senkrechten Fäden erwischt. Der vermutlich kniffligste Teil der ganzen Bastelaktion, aber wer sich hier Mühe gibt, wird auch mit einer tollen Jeans belohnt!

4. Schnittkanten aufrauen und ausfransen

Um den Used Look abzurunden und einen natürlichen, weichen Effekt zu erzielen, werden die Schnittkanten nun mit einer Schere aufgeraut. Schneidet vorsichtig und senkrecht in die Scherenschnitte der oberen und unteren Schnittkanten. Öffnet dann die Schere und rubbelt an den Kanten entlang, damit sie ausfransen.

5. Aufschürfungen selber machen

Mit der Küchenreibe (oder Schmirgelpapier) könnt ihr zudem noch für weitere Details wie auffällige Aufschürfungen sorgen. Dafür müsst ihr in Schnittrichtung reiben, damit die die weißen Fäden nicht kaputt gehen. Hier gilt: Rubbelt so lange auf der Jeans herum, bis ihr euer gewünschtes Ergebnis erzielt habt. Dieses Verfahren könnt ihr auch anderen Stellen wie den Hosentaschen anwenden.

Video-Anleitung für den DIY Used Look

Damit ihr das alles anschaulich vor Augen habt, gibt es natürlich zahlreiche Video-Anleitungen zum Thema „Destroyed Jeans selber machen“ bei Youtube. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung von Youtuberin Eylem habe ich euch mal rausgesucht, denn sie erklärt das wirklich gut und nachvollziehbar.

Am besten lasst ihr das Video nebenbei laufen, während ihr meine Tipps in die Tat umsetzt:

Fazit

In wenigen Minuten zaubert ihr euch so eine eigene Ripped Jeans! Sind solche einfachen DIY Tipps nicht toll zum Nachmachen? Lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, ob es bei euch geklappt hat!

Eure Fee

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Alle Kommentare

Kommentar schreiben